Auswandern nach Südkorea – Neuanfang in einer führenden Wirtschaftsnation?

You are currently viewing Auswandern nach Südkorea – Neuanfang in einer führenden Wirtschaftsnation?

Jedes Jahr zieht es einige deutschsprachige Auswanderer nach Südkorea. Die Industrienation lockt hierbei vor allem mit attraktiven Arbeitsplätzen, einer hohen Lebensqualität und einzigartiger Kultur, Natur und Fauna.

Allerdings, wie auch jedes andere Land auf der Welt, hat auch Südkorea seine Schattenseiten. Daher sollte ein langfristiger Aufenthalt in Südkorea sehr gut geplant sein.

Ich habe für dich in diesem Artikel einiges Interessantes zu Südkorea zusammengefasst.

 

Länder-Übersicht: Südkorea

SteckbriefSüdkorea (KOR)
Einwohnerzahl51,57 Millionen
Fläche100.210 km²
Bevölkerungsdichte532 Einwohner pro km²
AmtsspracheKoreanisch
HauptstadtSeoul
WährungWon (KRW)
ZeitzoneUTC+9
Nationalfeiertag15. August

 

Geografie und Klima

Südkorea liegt auf der koreanischen Halbinsel und grenzt im Norden an Nordkorea. Im Osten des Landes befindet sich das Ostmeer, im Süden das Ostchinesische Meer und im Westen das Gelbe Meer.

Daneben hat Südkorea zwar keine direkten Landgrenzen, aber in unmittelbarer Nähe des Landes befinden sich Japan und China.

Der höchste Berg des Landes ist der Hallasan mit seinen 1950 Metern. Er ist ein Schildvulkan, der derzeit ruht. Mit 526 Kilometer ist der Nakdonggang der längste Fluss Südkoreas.

Südkorea Landschaft Klima

Das Klima in Südkorea ist im groben mit dem von Deutschland vergleichbar. Da Südkorea ebenfalls in der gemäßigten Klimazone liegt, gibt es auch hier vier Jahreszeiten.

Einzig ganz im Süden des Landes auf der Vulkaninsel Jejudo herrscht ein subtropisches Klima.

 

Seoul – Die Hauptstadt Südkoreas

Seoul ist das politische Zentrum des Landes und dessen Hauptstadt. In der Stadt leben 9,59 Millionen Menschen und damit ist sie sowohl die größte Stadt Südkoreas, als auch eine der größten Städte der Welt.

Lotte World Tower Seoul - Auswandern nach Südkorea
Lotte World Tower in Seoul

Die Stadt liegt ungefähr auf dem gleichen Breitengrad wie Lissabon.

Mit LG, Samsung und Hyundai haben auch einige Großkonzerne ihren Sitz in der Stadt.

Seoul Wolkenkratzer

Was dazu führt, dass Seoul als einer der wichtigsten Wirtschaftsstandorte der Welt gilt. Aber auch sportlich und im Bereich der Freizeitgestaltung hat Seoul einiges zu bieten.

Auswandern nach südkorea seoul ansicht

So fanden zum Beispiel 2002 auch Spiele der Fußballweltmeisterschaft in der Stadt statt.

 

Busan – Südkoreas Tor zum Welthandel

Mit seinen 3,35 Millionen Einwohnern (Quelle: Statista) ist Busan die zweitgrößte Stadt des Landes. Die Stadt spielt vor allem aufgrund ihrer strategischen Lage und der Wirtschaft vor Ort eine sehr wichtige Rolle für Südkorea.

Busan Brücke

So befindet sich in der Stadt mit dem Hafen von Busan einer der größten Containerhäfen Asiens. Dieser spielt für den Welthandel eine elementare Bedeutung.

Von Busan aus kann unter anderem per Schnellzug Seoul schnell erreicht werden, oder mit Schiff oder Flugzeug Japan.

 

Vorteile und Nachteile einer Auswanderung nach Südkorea

 

Vorteile:

  • Infrastruktur und Sauberkeit: Südkorea verfügt über eine hervorragende Infrastruktur. Es existieren modernste Seehäfen, Züge, Straßen und ein schnelles Internet. Des Weiteren sind Südkoreas Städte meistens sehr sauber.
  • Kultur und Küche: Südkorea verfügt über eine einzigartige Kultur und die typische koreanische Küche ist sehr lecker und empfehlenswert.
  • Arbeitsmöglichkeiten: In Südkorea gibt es viele gute und gut bezahlte Jobs.
  • Lebensqualität: Die Lebensqualität ist aufgrund unter anderem der Freizeitmöglichkeiten, der exzellenten Infrastruktur und den zahlreichen Kulturangeboten sehr hoch.

 

Nachteile:

  • Sprachbarriere: Wenn man langfristig in Korea leben will, muss man Koreanisch bzw. zumindest Englisch können. Mit Deutsch kommt man nicht weit.
  • Lebenshaltungskosten: Die Lebenshaltungskosten können in Südkorea hoch sein.

 

 

Wissenswertes zu Südkorea

  • Südkorea ist, was viele nicht wissen, ein stark christlich geprägtes Land. Zwar gibt es keine offizielle Staatsreligion, doch gehören die meisten Südkoreaner christlichen Kirchen an, davon mehrheitlich protestantischer Konfessionen an.
  • In Südkorea gelten beim Essen zu Tisch überwiegend landestypische Gepflogenheiten. So ist es zum Beispiel unhöflich, wenn man schneller isst, als der älteste am Tisch.
  • Hauptsächlich erreicht ihr Südkorea über den Incheon International Airport, der sich westlich von Seoul befindet. Dieser wurde 2001 eröffnet und gilt als der meist angeflogener Flughafen des Landes. Dabei gibt es auch Direktflüge von Deutschland nach Seoul.
  • Südkorea gilt als eines der weltweit führenden Länder im Bereich des Internets. So hat man hier fast überall sehr guten Empfang, anders als im Internet-Entwicklungsland Deutschland.
  • Südkorea ist weltweit für seinen K-Pop und seinen K-Pop Bands bekannt.
  • Die Südkoreaner mögen es sehr, wandern zu gehen. So gehen sie oft mit Freunden oder der Familie in der Freizeit in den Gebirgen Südkoreas, wie zum Beispiel im Taebaek-Gebirge im Osten des Landes, wandern.

 

Studieren in Südkorea

Studieren in Südkorea ist ein ideales Ziel für diejenigen, die etwas Fachliches lernen wollen und dabei die koreanische Kultur für einen längeren Zeitraum kennenlernen wollen.

Hierbei kann man von einem Semester bis hin, für das komplette Studium, nach Südkorea gehen.

Südkorea verfügt über sowohl staatliche als auch private Universitäten. Anbei eine kleine exemplarische Auswahl:

Wichtig ist, dass du bei der Planung deines Auslandsaufenthalts gründlich und strukturiert vorgehst.

 

Südkorea für Unternehmer

Aufgrund seiner exzellenten Infrastruktur und gut ausgebildeten Fachkräften ist Südkorea bei vielen Unternehmern sehr beliebt. So haben Unternehmen wie zum Beispiel Samsung Electronics, Hyundai Motor Company oder Kia Motors ihren Sitz im Land.

Wichtig ist, dass du dich im Vorfeld gründlich über die Standortbedingungen, Steuersätze und legale Möglichkeiten der Steueroptimierung informierst.

Um dir hierfür zu helfen, habe ich dir anbei eine kleine Auswahl von wirtschaftlichen Kennzahlen aufgeführt. Diese sind entnommen von der Wirtschaftskammer Österreich.

  • Inflationsrate 2022 (Prognose!) 4,0 %
  • BIP je Einwohner 2022 (Prognose!) 34.994 USD
  • Währungs- und Goldreserven 2021 (in Mrd. USD) 463,3
  • Öffentliche Gesundheitsausgaben (in % des BIP) 2019 8,2 %
  • Militärausgaben (in % des BIP) 2020 2,8 %

 

Sprache in Südkorea

Die Amtssprache in Südkorea ist Koreanisch. Zwar verstehen, vor allem die jungen Koreaner, meistens Englisch, dennoch solltest du unbedingt Koreanisch erlernen. Gerade wenn du auch die koreanische Kultur verstehen willst, führt kein Weg an die Sprache vorbei.

Koreanisch kannst du auf verschiedene Art und Weise erlernen.

Du kannst zu einem einen Sprachkurs an der örtlichen Volkshochschule, Universität oder Sprachschule besuchen. Hierbei bietet sich insbesondere ein Besuch einer koreanisch Sprachschule in Südkorea an.

Des Weiteren kannst du mit Sprachlernprogrammen/-apps wie zum Beispiel Duolingo lernen.

Zudem kannst du bequem von zu Hause aus, ganz klassisch mit Lehr- und Übungsbuch lernen.

 

Geschichte Südkoreas

Aufgrund der langen und komplexen Geschichte Koreas, will ich dir hier nur einen ersten groben Überblick geben. Wichtig vorweg, Korea war nicht immer geteilt.

Ich will mit der Zeit der drei Reiche von Korea beginnen. Wie der Name es schon sagt, existierten zwischen dem ersten und siebten Jahrhundert in Korea drei Königreiche. Dies blieb so, bis im Jahre 655 das Reich Silla mit seinem chinesischen Verbündeten die anderen beiden Reiche eroberte. Es folgten Jahrhunderte an Kriegen und verschiedenen Reichen auf dem Gebiet Koreas, bis am 17. Oktober 1897 das Kaiserreich Korea ausgerufen wurde.

Das koreanische Kaiserreich blieb bis zur Niederlage Koreas gegen Japan bestehen. 1910 wurde es von Japan annektiert und verlor seine Unabhängigkeit, durch den Japan-Korea-Annexionsvertrag. Die neuen japanischen Herrscher begannen mit der Modernisierung der koreanischen Infrastruktur. Allerdings unterdrücken sie auch die Koreaner und die Kultur und Traditionen der Koreaner.

Im Zweiten Weltkrieg ging es sogar so weit, dass Koreanerinnen als „Trostfrauen“ gewaltvoll entführt und gegen ihren Willen mit Gewalt zur Prostitution gezwungen wurden. Diese Gräueltaten von den Japanern wurden bis heute nicht ganz aufgearbeitet.

Mit der Niederlage Japans im Zweiten Weltkrieg wird Korea von den Siegermächten aufgeteilt und besetzt. Nachdem die Verhandlungen über ein vereinigtes Korea ergebnislos verliefen. Hieraus entstehen die beiden Staaten, die wir heute noch kennen.

Während das kommunistische Nordkorea, aufgrund dessen System, verarmte, entstand im Süden der Halbinsel eine führende westliche Industrienation. Heutzutage erscheint eine Wiedervereinigung Koreas, wie es zum Beispiel bei der BRD und der „DDR“ der Fall war, sehr unwahrscheinlich. Einzig bei einigen Sportveranstaltungen, wie zum Beispiel die Olympischen Spiele 2018 in Südkorea, laufen die Athleten beider Nationen unter der gleichen Fahne in das Stadion ein.

Wenn du mehr über die Geschichte Koreas erfahren willst, kann ich dir folgendes Buch empfehlen: Kleine Geschichte Koreas: Von den Anfängen bis zur Gegenwart

 

Nützliche Adressen

Anbei befindet sich die Kontaktadresse der koreanischen Botschaft in Berlin: Stand 17.06.2022 nach der koreanischen Botschaft in Deutschland.

 

Botschaft der Republik Korea in der Bundesrepublik Deutschland

Stülerstraße 8/10

10787 Berlin

Tel.: (030) 26065-0

 

Des Weiteren könnte die Deutsche Industrie- und Handelskammer interessant sein: Stand 17.06.2022 nach der AHK in Südkorea.

 

Deutsche Industrie- und Handelskammer in Korea (AHK Korea)

8th Fl., Shinwon Plaza, 85, Dokseodang-ro, Yongsan-gu, Seoul 04419

Alexander Deitner

Hallo allerseits! Mein Name ist Alexander und ich heiße euch hiermit herzlich auf meinem Blog Auswanderbucht willkommen. Da ich selbst davon betroffen bin, schreibe ich hier überwiegend hilfreiche Ratgeber und Beiträge zum Thema Auswandern. Neben meiner Tätigkeit als Unternehmer networke und reise ich unglaublich gerne.

Schreibe einen Kommentar